Rezept des Monats: Buntes Herbstgemüse mit Hähnchenbruststreifen aus dem Ofen

Unsere Kategorie „Rezept des Monats“ präsentieren wir in Kooperation mit unserem Genusspartner Henry Schulte. Henry ist Genussmensch durch und durch. Auf Instagram veröffentlicht er regelmäßig genussvolle Rezepte. Lasst ihm am besten ein Like da und abonniert ihn, für regelmäßige Leckereien.

Der Herbst bringt uns viel buntes und aromatisches Gemüse. Für Genussmenschen wie uns eine spannende Jahreszeit. Heute zeigen wir Euch, wie Ihr diese unterirdischen Schätze gelungen auf den Tisch bringt.

Zutaten für 2 Personen

  • 2 kleine rote Beten
  • 4 Pastinaken
  • 300 g mittlere Karoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 300 g Kürbis
  • 2 Hühnerbrüste
  • 1 Zitrone
  • frische Rosmarinzweige
  • 5 EL Olivenöl
  • 200g Quark
  • etwas Mineralwasser
  • frische Kräuter (nach Geschmack und Verfügbarkeit)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 200° vorheizen.

Bete, Karotten und Pastinaken schälen und in ca 3 cm große Stücke schneiden (Handschuhe bei der roten Bete nicht vergessen!).
Die Zwiebel häuten und in grobe Streifen schneiden. Den Kürbis schälen und würfeln oder in Spalten schneiden.
Den Saft der Zitrone auspressen.
Die Hühnerbrust waschen, trockentupfen, mehrmals leicht einritzen und mit Salz/Pfeffer würzen.
Anschließend werden die Hühnerbrüste auf ein Backblech geben und das Gemüse drum herum verteilt. Nochmals alles salzen und pfeffern und den Rosmarin darauf verteilen.
Mit Zitronensaft und Olivenöl besprenkeln und etwas abgeriebene Zitronenschale dazugeben.
Nun im Ofen für ca. 30-40 Minuten backen.

Für den Kräuterquark die Kräuter abbrausen, trockentupfen und klein hacken.
In einer Schüssel den Quark mit dem Mineralwasser glattrühren. Kräuter unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Hühnerbrüste in Streifen schneiden und zusammen mit dem Ofengemüse und mit Kräuterquark anrichten. Guten Appetit!

Tipp

Werdet selber kreativ. Es gibt noch so viel leckere Gemüsesorten, die jetzt Saison haben. Ob Rübchen, bunte Möhren oder Petersilienwurzel… Alles lässt sich verwenden. Schon mal violette Kartoffeln probiert?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>