Rezept des Monats: Putenoberkeule mit Rotkohl und Gnocchi

Unsere Kategorie „Rezept des Monats“ präsentieren wir in Kooperation mit unserem Genusspartner Henry Schulte. Henry ist Genussmensch durch und durch. Auf Instagram veröffentlicht er regelmäßig genussvolle Rezepte. Lasst ihm am besten ein Like da und abonniert ihn, für regelmäßige Leckereien.

Heute präsentieren wir Euch unseren Favoriten für die Feiertage: Saftige Putenoberkeule!

Zutaten für 4 Personen

Für die Putenoberkeule

  • 1 Putenoberkeule mit Knochen
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 L Hühnerbrühe
  • 2 EL Senf
  • frischer Thymian
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Mehl
  • Butter

Für den Rotkohl

  • 1 kg Rotkohl
  • 1 Apfel, säuerlisch (z.B. Boskop)
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Nelken, ganz
  • 50 mL trockener Rotwein
  • 50 g Butterschmalz
  • Salz

Für die Gnocchis

  • 1 kg Kartoffeln, mehlig kochend
  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • Salz

Zubereitung

Putenoberkeule

Den Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Zwiebeln werden halbiert und in dünne Scheiben geschnitten. Das Suppengemüse wird in grobe Würfel geschnitten und der Knoblauch fein gewürfeln.

Die Putenoberkeule wird gewaschen, trockengetupft und leicht eingesalzen und gepfeffert. Anschließend den Senf mit dem Thymian verrühren und die Keule damit großzügig rundherum bestrichen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen und die Keule von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch aus der Butter nehmen und zur Seite stellen.

Nun in der heißen Butter die Zwiebelscheiben glasig dünsten, das geschnittene Suppengemüse und den Knoblauch dazugeben und mitdünsten. Das Gemüse mit 1/2 Liter Hühnerbrühe ablöschen und einkochen lassen.

Etwas Butter auf dem Boden eines Bräters verteilen und die Keule mit der Hautseite nach oben drauflegen. Das gedünstete Gemüse samt Saft um die Keule verteilen, abdecken und in den Ofen schieben.

Zwischendurch immer wieder mal mit etwas von der restlichen Hühnerbrühe begießen. Nach etwa 75 Minuten die Keule wenden. Nach 150 Minuten den Deckel entfernen, das Fleisch noch einmal wenden und weitere 20 – 30 Minuten kross braten.

Die Keule aus dem Bräter nehmen und den Bratensaft durch ein feines Sieb passieren. In einem Topf den Bratensaft aufkochen und mit etwas Mehlschwitze binden.

Rotkohl

Den Rotkohl vierteln und in ca. 5 mm breite Streifen hobeln. Eine Zwiebel schälen und fein würfeln, die andere schälen und mit den Nelken bespicksen. Den Apfel fein Würfeln.

In einem großen Topf das Butterschmal erhitzen und darin die Zwiebelwürfel sowie die Apfelwürfel mit 2 EL Zucker für ca. 2 Minuten andünsten.

Danach den Rotkohl in den Topf geben und sofort den Essig unterrühren. Jetzt 300 mL Wasser, die mit Nelken bespickte Zwiebel, die Lorbeerblätter und eine Prise Salz hinzugeben.

Den Kohl mit Deckel bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten bei gelegentlichem Umrühren kochen lassen.

Gnocchi

Die Kartoffeln in einem großen Topf mit reichlich Salzwasser weich kochen. Anschließend ausdampfen lassen, schälen, vierteln und durch eine Kartoffelpresse pressen.

Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles zügig zu einem homogenen Teig verkneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in mehrere Stücke teilen und diese zu ca. 1,5 cm dicken Strängen formen.

Von den Teigsträngen jeweils ca. 1,5 cm breite Stücke abschneiden und diese über den Rücken einer Gabel rollen.

Zum Schluss die Gnocchi in reichlich Salzwasser kochen.

Guten Appetit und ein frohes Weihnachtsfest!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>